Der Ruf des Tages

Des Weckers Unerbittlichkeit
kündigt an die Aufstehzeit.
Unnütz die Decke übern Kopf zu ziehen,
dem Ruf des Tages zu entfliehen:
Steh auf, steh auf und spute dich,
Die Zeit, sie eilt und wartet nicht.

Drum schnell raus aus Schlafes Federn
ohne lang herum zu zetern.
Lass den Tag mit Schwung beginnen
und nicht zu viel Zeit verrinnen.
Augen blinzeln, gähnen, strecken,
und jetzt hoch, die Welt entdecken!

Advertisements

Gute Nacht

Die Sonne ist schon längst versunken,
Der Himmel deckt die Erde zu.
Die Vöglein zwitschern liebestrunken,
Singen uns ein Lied zur Ruh‘.

Im Abendblau verliert sich Zeit und Raum,
Der Schlaf kommt mit aller Macht.
Sanft ist der Schritt in den Schattentraum,
Ich wünsche euch eine gute Nacht!